Zimt: Ein wärmendes Gewürz mit vielen gesundheitlichen Vorteilen

Zimt: Ein wärmendes Gewürz mit vielen gesundheitlichen Vorteilen

Einige der besten Nahrungsergänzungsmittel, die deine Gesundheit und dein Wohlbefinden unterstützen, findest du direkt in deiner Küche, und Zimt ist eines davon! 

Zimt ist ein Gewürz, das häufig beim Kochen und Backen verwendet wird. Es hat einen warmen, süßen und leicht scharfen Geschmack, der sowohl pikante als auch süße Gerichte verfeinern kann. Aber wusstest du, dass Zimt auch viele gesundheitliche Vorteile hat?


Richtig, die gesundheitlichen Vorteile von Zimt sind seit langem in der traditionellen chinesischen Medizin und im Ayurveda bekannt, wo es unter anderem zur Behandlung von Schmerzen, Husten und Verdauungsproblemen eingesetzt wird. 


Was ist Zimt, und woher kommt es?

Zimt ist ein Gewürz, das aus der inneren Rinde von Bäumen der Familie der Zimtbäume (Cinnamomum) gewonnen wird. 

Es gibt einige verschiedene Arten des Zimtbaums, von denen die meisten in Ost- und Südasien heimisch sind. Ceylon-Zimt (Cinnamomum zeylanicum) ist beispielsweise in Sri Lanka und Indien beheimatet, während Cassia-Zimt (C.cassia) in China heimisch ist. Heute wird Zimt in vielen anderen Teilen der Welt angebaut, unter anderem in Indonesien und Mexiko.

Zimt wird geerntet, indem man Streifen von der inneren Rinde des Baumes schält, die man trocknen lässt, bis sie sich zu Zimtstangen aufrollen. Die Stangen können dann zu einem feinen Pulver gemahlen oder zu Extrakten und ätherischen Ölen verarbeitet werden. 

 

 

Ceylon-Zimt und Cassia-Zimt: Was ist der Unterschied? 

Nur wenige wissen, dass es über 250 Arten des Cinnamomum-Baums gibt, aber zwei Zimtarten werden am häufigsten verwendet: Cassia- und Ceylon-Zimt. 

Cassia-Zimt (C.cassia), der ursprünglich aus China stammt, ist in den Geschäften am häufigsten zu finden, da er die günstigste Qualität hat. Zu den Sorten gehören Saigon- oder vietnamesischer Cassia und indonesischer Cassia, die jeweils leicht unterschiedliche Geschmacksprofile aufweisen. Saigon Cassia ist wohlriechend und geschmackvoll, mit einem leichten Kick. Indonesischer Cassia hat einen süßen, milden Geschmack, während chinesischer Cassia aufgrund seines hohen Gehalts an Zimtaldehyd-Öl, dem wichtigsten aktiven Bestandteil von Zimt, einen starken und würzigen Geschmack hat.  

Ceylon-Zimt (C. verum und C. zeylanicum), der hauptsächlich in Sri Lanka angebaut wird, ist auch als "echter Zimt" bekannt und gilt wegen seines geringeren Cumaringehalts als qualitativ besser (mehr dazu im nächsten Abschnitt). 

Seine Federkiele bestehen aus weichen Schichten, und sein Geschmack ist delikater, leicht süßlich und sogar leicht blumig, was ihn zu einer bevorzugten Wahl für die Aromatisierung von Desserts macht. 


Die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe von Zimt

Der gesundheitliche Nutzen von Zimt ergibt sich aus seinen Inhaltsstoffen und ätherischen Ölen. 

Die Verbindung Zimtaldehyd verleiht dem Zimt sein Aroma und seinen Geschmack und ist der Grund für viele seiner gesundheitlichen Vorteile. Das ätherische Öl der Zimtrinde enthält etwa 90 % Zimtaldehyd. Diese Verbindung wird häufig zum Aromatisieren von Kaugummi, Süßigkeiten und Getränken verwendet. Es kann auch wegen seiner antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften und als Mückenschutzmittel verwendet werden. 

Eugenol ist eine weitere Verbindung, die in Zimt vorkommt, allerdings in viel geringeren Mengen als Zimtaldehyd. Diese Verbindung, die auch als Nelkenöl bekannt ist, hat nachweislich antimykotische, antibakterielle und antioxidative Eigenschaften. Sie kann auch bei Verstopfung der Brust, Verdauungsproblemen und Zahngesundheit hilfreich sein. 

Procyanidine sind Polyphenole, die in vielen Früchten, Gemüse, Nüssen und Zimt vorkommen. Die Forschung belegt, dass Procyanidine antioxidative, entzündungshemmende, antidiabetische und antimikrobielle Eigenschaften besitzen.

Cumarin ist eine weitere der in Zimt enthaltenen Verbindungen. In niedrigen Dosen ist es im Allgemeinen unbedenklich, in höheren Dosen kann es jedoch toxische Wirkungen entfalten. Vor diesem Hintergrund hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit festgestellt, dass der tägliche Verzehr von bis zu 2,5 Gramm Zimt sicher ist. Die Sorte Cassia hat einen etwas höheren Cumaringehalt als Ceylon-Zimt, weshalb Ceylon-Zimt als hochwertiger gilt. 

Obwohl der Verzehr von Cumarin begrenzt bleiben sollte, kann es auch einige gesundheitliche Vorteile bieten, da Studien ergeben haben, dass es antimykotische, antivirale, neuroprotektive und blutzuckersenkende Eigenschaften haben kann. 

Die historische Verwendung von Zimt

Zimt wird seit langem wegen seines Geschmacks und seiner medizinischen Eigenschaften verwendet, und in der alten ägyptischen Kultur wurde er sogar bei der Einbalsamierung eingesetzt. Im Laufe der Jahrzehnte und auch heute noch wird er in Kosmetika, wie Parfüm, und Körperpflegeprodukten, wie unseren natürlichen Zahnpflegemitteln, verwendet. 

In der traditionellen chinesischen Medizin werden Zimtstangen und -zweige zu Tees verarbeitet und zur Behandlung von Erkältungen und Verdauungsproblemen eingesetzt. Darüber hinaus werden die wärmenden Eigenschaften von Zimt zur Behandlung von Nieren-Yang-Mängeln und zur Klärung der Qi-Leitbahnen im Körper eingesetzt. 

Laut TCM und Ayurveda belebt Zimt das metabolische Feuer, das die Verdauung und den Kreislauf antreibt, und hilft uns, uns körperlich wärmer und besser für die Verdauung und Nährstoffaufnahme gerüstet zu fühlen.

Heute belegen zahlreiche klinische Studien, dass Zimt mehrere gesundheitliche Vorteile hat. 


7 Gesundheitliche Vorteile von Zimt

1. Zimt kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. 

Das Gewürz enthält Antioxidantien, die die Insulinempfindlichkeit erhöhen und damit die Fähigkeit des Körpers, Zucker zu verarbeiten, verbessern können. Dies kann besonders für Menschen von Vorteil sein, die an Diabetes erkrankt sind oder bei denen das Risiko besteht, dass sie diese Krankheit entwickeln. Außerdem hilft Zimt bei der Blutzuckerkontrolle, indem er den Abbau von Kohlenhydraten (die sich bei der Verdauung in Zucker verwandeln) verlangsamt. Dadurch kann der Körper den Zucker in einem überschaubaren Tempo aufnehmen, wodurch Blutzuckerspitzen verringert werden. 


2. Zimt kann eine entzündungshemmende Wirkung haben. 

Ein weiterer gesundheitlicher Vorteil von Zimt besteht darin, dass er zur Verringerung von Entzündungen beitragen kann. Entzündungen sind die natürliche Reaktion des Körpers auf Verletzungen oder Infektionen, aber chronische Entzündungen können zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen. Zimt hat nachweislich eine entzündungshemmende Wirkung, die das Risiko von Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Krebs und Alzheimer verringern kann.


3. Zimt kann die Gehirnfunktion verbessern. 

Dieses Gewürz enthält bioaktive Verbindungen, die das Gehirn stimulieren und Gedächtnis und Konzentration verbessern. Außerdem hemmt Zimt offenbar die Ablagerung eines Proteins namens Tau im Gehirn, was bedeutet, dass er zum Schutz vor altersbedingtem kognitivem Abbau beitragen und sogar das Risiko der Entwicklung neurodegenerativer Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson verringern kann.


4. Zimt kann zur Stärkung des Immunsystems beitragen. 

Einer der bekanntesten gesundheitlichen Vorteile von Zimt ist seine Fähigkeit, bestimmte bakterielle und virale Infektionen abzuwehren. Zimt hat antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften, die zur Bekämpfung von Infektionen und zur Stärkung des Immunsystems beitragen können. Zudem kann es helfen, Erkältungs- und Grippesymptome wie Halsschmerzen und Verstopfung zu lindern.


5. Zimt kann vor Herzkrankheiten schützen. 

Der regelmäßige Verzehr von Zimt senkt nachweislich die Triglyceride und das (schlechte) LDL-Cholesterin, die wichtige Risikofaktoren für die Entstehung von Herzkrankheiten sind. Ebenso senkt Zimt nachweislich den Blutdruck und kann eine hilfreiche Ergänzung bei der Behandlung von Bluthochdruck sein. 


6. Zimt kann die Zahngesundheit verbessern. 

Die antimikrobiellen Eigenschaften von Zimt können helfen, Parodontitis und Zahnfleischentzündungen zu behandeln und zu reduzieren. Darüber hinaus hat sich die regelmäßige Einnahme von Zimtrindenöl als wirksam gegen die Bakterien erwiesen, die Karies, Zahnfäule und Zahnschmelzerosion verursachen. 


7. Zimt kann bei polyzystischem Ovarsyndrom helfen. 

Obwohl die wahre Ursache des PCOS noch nicht bekannt ist, geht man davon aus, dass es mit einer Insulinresistenz und einem anormalen Hormonspiegel zusammenhängt. Verschiedene Studien zeigen, dass Zimt dazu beitragen kann, die Insulinresistenz bei Personen mit PCOS zu verringern.


Hinweis: der Einsatz von Naturheilmitteln kann niemals den Besuch bei einem Arzt/einer Ärztin ersetzen. Sollten Sie Beschwerden haben, suchen Sie daher bitte medizinisches Fachpersonal auf. Schwangere und stillende Frauen sollten die Verwendung von Zimt als Medikament vermeiden und einen Arzt konsultieren, bevor sie Zimt in ihre Ernährung aufnehmen.


Wie Sie die gesundheitlichen Vorteile von Zimt in Ihr tägliches Leben integrieren können


Zimt in der Küche


Zimt kann leicht in die Ernährung integriert werden, indem man es als Tee trinkt oder zu Gerichten hinzufügt, die man kocht oder backt. Es kann in gemahlener Form oder als Stange verwendet werden.


Wenn es darum geht, süße Aromen zu ergänzen, passt Zimt besonders gut zu Äpfeln, süßem Brot, Keksen oder Desserts auf Kürbisbasis, bei herzhaften Gerichten kannst du ihn in Suppen, Eintöpfe und Currygerichte verwenden. 


Eine meiner Lieblingszubereitungsarten von Zimt und seinen Geschmack zu genießen, ist es als Tee zu trinken. Um einen schnellen und einfachen Zimttee zuzubereiten, musst du einfach nur eine Zimtstange in warmem Wasser ziehen lassen, oder du befolgst das folgende Rezept für einen volleren Geschmack! 


Wärmendes Zimttee-Rezept


Zutaten:

  • 2 Zimtstangen
  • Ein Daumen frische Ingwerwurzel (geschält und in Scheiben geschnitten)
  • Ein paar ganze Nelken
  • Orangenscheiben (lassen Sie die Schale dran, um die wohltuenden ätherischen Öle zu extrahieren)
  • Wasser

Zubereitung: 

  1. Alle Zutaten in einen Topf geben und auf hoher Stufe erhitzen, bis sie kochen.
  2. Hitze auf niedrige Stufe reduzieren und 10 Minuten köcheln lassen
  3. In eine Tasse gießen und mit Honig abschmecken. Genießen!


Unsere Zahnpflegeformeln auf Zimtbasis

Unser Mund beherbergt tausende von Bakterien, gute und schlechte, von denen viele schließlich in andere Teile des Körpers, einschließlich des Verdauungstrakts, gelangen. Herkömmliche Zahnpflegeprodukte aus dem Handel helfen zwar bei der Reinigung und Erhaltung der Zahngesundheit, doch einige der scharfen Inhaltsstoffe in Zahnpasta oder Mundwasser können mehr schaden als nutzen. Die Wahl natürlicher Produkte mit pflanzlichen Inhaltsstoffen trägt dazu bei, dass die guten Bakterien gedeihen und die durch schädliche Bakterien verursachten Entzündungen reduziert und verhindert werden.


Das Dr. Lhotka Vienna Organics Bio-Zahnöl Konzentrat und das Bio-Mundspülungskonzentrat enthalten ätherisches Zimtöl und sorgen so dafür, dass sich deine Zähne sauber und dein Zahnfleisch gesund anfühlen, während sie einen lang anhaltenden Schutz vor Zahnfleischerkrankungen und Karies bieten. 


Wir sind stolz darauf, natürliche und gesunde Produkte zu liefern, die sowohl wirksam als auch gut für Ihre Gesundheit und Langlebigkeit sind. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

German
German